"Aus dem Rahmen fallen"

Die Essstörung nimmt so einen massiven Teil in meinem Leben ein. Sie ist einfach immer da. Ich denke halt in Essen.

Der Film nimmt uns mit auf die persönliche Reise von drei Menschen, die von der Essstörung Binge- Eating betroffenen sind. Wir erfahren von ihren individuellen Geschichten, der eigenen Erkenntnis und dem Gefühl, aus dem Rahmen zu fallen, von ihrem Mut und dem Weg, sich Hilfe zu holen. Während wir ihnen folgen, dürfen wir miterleben, wie sie sich in einer Rahmenwerkstatt auf kreative Weise ihren eigenen Rahmen bauen, der für sie als Individuen in unserer Gesellschaft passend ist.

 

Ergänzt durch Aussagen von Fachmenschen und Aktivistinnen sensibilisiert der Film die Öffentlichkeit für die Binge-Eating-Störung und Adipositas und ruft auf zu mehr Körperakzeptanz.

 

Ein berührender Film, der eine wenig bekannte Essstörung sichtbar macht und voller mutmachender Botschaften steckt.

Ein Film von Waage e.V.

 

Regie: Lena Kupatz

Produktion: Rakete Bildproduktion

 

Filmlänge: 60 Min

Produktionsjahr: 2022

Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung bei:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

"Der Rahmen ist eine starke Metapher für die Bedingungen der menschlichen Existenz. In welchem Rahmen wir leben, das definiert uns; er kann uns Schutz geben – aber auch einengen. Genau mit dieser Idee spielt der Film „Aus dem Rahmen fallen“.

TAZ Hamburg

"Ich fand den Film sehr berührend und sehr sensibel gedreht. Es war so schön, die Teilnehmenden bei ihren Reflektionen und bei der Herstellung ihrer Rahmen zu begleiten."

Zuschauerin

"Der Film ist absichtsvoll konventionell, aber auch handwerklich solide inszeniert."

TAZ Hamburg

Ein wirklich beeindruckender Film, der unter die Haut geht.

Fachkraft